Sie sind hier: Aktuelles
24. April 2014

3.300 unter Schutz stehende Bäume in Chemnitz gefällt


Seit der Änderung des Sächsischen Naturschutzgesetzes im Oktober 2010 fragt die GRÜNE Stadtfraktion in Chemnitz jährlich die Folgen für den Baumbestand in Chemnitz ab. Im Februar 2014 war es wieder soweit.

Das Ergebnis ist: In den drei Jahren von 2011 bis 2013 kam es zu einer spürbaren Reduzierung des Baumbestandes im Stadtgebiet. In diesem Zeitraum wurden ca. 3.300 unter Schutz stehende Bäume gefällt. Wie viele Bäume auf privaten Grundstücken gefällt wurden, ist nicht zu erfassen, da mit der Gesetzesnovelle keine Anzeigepflicht mehr besteht und ein Baumkataster über den Baumbestand auf privaten Grundstücken in der Stadt Chemnitz nicht existiert. Dennoch erreichen die GRÜNEN in Chemnitz zahlreiche Hinweise und Anfragen von Bürgerinnen und Bürger zu Baumfällungen. Oftmals werden auch Baumfällungen im öffentlichen Raum von Chemnitzern beanstandet, wie zuletzt bei Fällungen im Chemnitzer Stadtpark.

Die Chemnitzer GRÜNEN fordern, den Baumschutz wieder stärker in den Fokus des kommunalen Handelns zu stellen. Weitere Sparmaßnahmen beim Grünflächenamt und im Umweltamt sollte es ihrer Meinung nach nicht geben, da bereits mit dem derzeitigen Personalbestand weder ausreichende Pflege noch umfassende Kontrollen von Baumfällungen möglich sind.

» Kleine Anfrage zu kommunalem Baumschutz zum Jahr 2013

» Kleine Anfrage zu kommunalem Baumschutz zum Jahr 2012

» Kleine Anfrage zu kommunalem Baumschutz zum Jahr 2011


Landtagsfraktion . Wir sind Klima . Hochschulreform . Mobilität . Baumschutz . Landesverband . DAKS