Sie sind hier: Aktuelles
20. Oktober 2014

Sächsische Allee ist zweitplatzierte "Allee des Jahres 2014"


Junge Allee bei Rathmannsdorf

Die sächsische Gemeinde Rathmannsdorf - ein kleines Fleckchen Erde an der Elbe nahe Bad Schandau mit knapp 1000 Einwohnern - hat nicht nur wegen ihrer Lage direkt am Nationalpark Sächsische Schweiz traumhafte Natur pur zu bieten. In ihrem Umfeld befindet sich ein frisch gekürter grüner Preisträger: die diesjährige zweitplatzierte "Allee des Jahres".

Die Allee aus vielen jungen Bäumen - fotografiert von Markus Hunger - zeigt, dass Nachwuchsförderung nicht nur im Sport wichtig ist. An einem langen Streckenabschnitt links und rechts vom Straßenrand neu angepflanzt, haben die Bäumchen nun Zeit, sich zu entwickeln und zu großen, kräftigen Bäumen heranzuwachsen. Dabei werden sie nicht nur das Landschaftbild nachhaltig prägen, sondern auch einer Reihe von Tieren Unterschlupf gewähren und somit langfristig weitere positive Folgen für Flora und Fauna haben. Der BUND vergab den 2. Platz für diese zukunftsweisende Anpflanzung und plädiert damit für solche "grünen Tunnel von morgen".

Basis für die Siegerauswahl waren eingesandte Fotos besonders sehenswerter Alleen aus dem gesamten Bundesgebiet. Der Sieg ging dieses Jahr nach Mecklenburg-Vorpommern - an eine dicht bewachsene, alte Lindenallee an einem unasphaltierten Weg, fotografisch festgehalten von Bernd Käding. Auch der dritte Platz ging nach Ostdeutschland: Großbeeren in Brandenburg konnte mit dem Bild einer breiten, blätterüberdachten Lindenallee (Foto: Claudia Eickschen) punkten.

Im vergangenen Jahr ergatterte eine andere sächsische Allee bereits ein Siegertreppchen: die Platanen der Reichenhainer Straße in Chemnitz wurde von der Jury auf Platz 3 gewählt.

» Link zum Artikel auf www.allee-des-jahres.de


Landtagsfraktion . Wir sind Klima . Hochschulreform . Mobilität . Baumschutz . Landesverband . DAKS