Sie sind hier: Aktuelles
25. April 2014

Ein 'kreuzgefährlicher' Baum


Anlässlich des Tags des Baumes am 25. April bezog ein kleiner Ahorn sein neues Quartier. An der Königsbrücker Straße / Lößnitzstraße in Dresden sorgt er auf einem kleinen Streifen für GRÜN. Gepflanzt hatten ihn Andrea Schubert und Torsten Schulze, beide sitzen für die GRÜNEN im Dresdner Stadtrat.

Die Freude über das kleine Bäumchen hielt nicht lange an: Die Verwaltung wurde auf die Pflanzung aufmerksam und forderte Schulze auf, den Baum wieder zu entfernen, denn angeblich gefährdet er die Verkehrssicherheit. Was wohl schwerer wog: Es wurde gegen eine Verwaltungsvorschrift verstoßen und da hört bekanntlich alles auf.

Bereits 2013 gab es an der Stelle Streit ums liebe Grün. Zwei ausrangierte Weihnachtsbäume wurden rasch entfernt. Danach gab es für wenige Wochen die Genehmigung für ein Bäumchen. Hintergrund der Baumpflanzungen ist, dass zahlreiche Bäume in Dresden gefällt werden: Sei es von der öffentlichen Hand oder auf privaten Grundstücken. Neue Pflanzungen sind im Vergleich zu den Fällzahlen aber deutlich in der Minderheit.


Landtagsfraktion . Wir sind Klima . Hochschulreform . Mobilität . Baumschutz . Landesverband . DAKS