Sie sind hier: Aktuelles
7. November 2014

Plauen: Selten werden Fällgenehmigungen verweigert


Foto: Gisela Kallenbach

Die Statistik der Stadt Plauen ist ernüchternd: Von 718 Anträgen auf Baumfällungen von Grundstückseigentümern wurden 632 Anträge in reichlich zwei Jahren genehmigt. Baubürgermeister Levente Sárközy kommt nun ins Grübeln, wie es mit dem Baumschutz und der Plauener Baumschutzsatzung weitergehen soll. Er strebt nun bis 2015 eine Lösung an. Wie diese aussehen soll? Im Bauausschuss kündigte er an, dass auch die Baumschutzsatzung fallen könnte. Bereits 2013 stand die Baumschutzsatzung zur Disposition: Zu einem entsprechenden Beschluss kam es allerdings nicht.

Die Plauener Grünen kritisieren den "permanenten Aderlass" beim Grün in der Stadt. Für Stadtrat Dieter Rappenhöner ist nicht nur das Fällen an sich schon beklagenswert. Er kritisiert auch, dass kaum Ersatzpflanzungen vorgenommen werden und fordert von der Stadt, hier aktiver zu werden.

Der Plauener Baubürgermeister will nun mit einem Grünvernetzungskonzept die Stadt durch gezielte Neupflanzungen wieder attraktiver machen. Ob die Baumschutzsatzung fällt, ist noch unklar.


Landtagsfraktion . Wir sind Klima . Hochschulreform . Mobilität . Baumschutz . Landesverband . DAKS